Wohnungseingang                 

vorher                                                                nachher


  • Die Kraft kommt durch den Eingang in das Haus und die Räume. Deshalb sollte vor allem der Haupteingang offen, klar, einladend und aufgeräumt gestaltet werden.
  • Dieser Wohnungseingang war verschachtelt, unruhig und wirkte unaufgeräumt.
  • Der Eingangsbereich brauchte die Klarheit des 'Männlichen' (YANG), damit die Energien besser ins Haus fliessen können.
  • Im Feng-Shui wird das 'Männliche' durch klare Formen, weisse und silbrige Farben wie auch glatte, harte Materialien dargestellt.

Wohnzimmer

vorher                                                                             nachher


  • In diesem Wohnzimmer ging es darum mehr Wärme, Weichheit und 'Weiblichkeit' (YIN) einziehen zu lassen, damit es einladender wirkt.
  • Damit der Raum harmonisch und ausgeglichen wirkt, durfte das 'Männliche' (YANG) nicht fehlen. Das
  • Mit warmen (weiblichen) Farbtönen und weichem Teppich wurde diese Ecke verändert, harmonisiert und wirkt neu lebendig, warm, weich --> weiblicher.
  • Das 'Männliche' darf nicht fehlen: im Feng-Shui wird das 'Männliche' durch klare, runde Formen; weisse und silbrige Farben wie auch glatte, harte Materialien dargestellt. Das weisse Sofa vermählt das Weibliche und das Männliche sehr gut, da es einerseits weich wirkt und gleichzeitg klare Formen und eine weisse Farbe hat.
  • Die weissen, glatten Steintische (YANG) kommen auf dem weichen, farbigen Teppich (YIN) gut zur Geltung. Auch der runde Metallspiegel (YANG) kommt Dank der warmen Wand-Farbe (YIN) sehr gut zur Geltung.
  • Feng-Shui lehrt, dass das Weibliche (hier die warme Farbe) das Männliche unterstützt (hier das weisse Sofa, die weissen Tische und der Spiegel)  YIN braucht das YANG.

Essecke

vorher                                                                      nachher


Mit wenig Aufwand wirkt die Essecke einladender und weicher:

  • Es war wichtig den 'harten' Glastisch mit Metallbeinen, die weissen Wände und die hart wirkenden Stühle (das YANG) durch weiche Materialien und warme Farben (YIN) aufzulockern und zu harmonisieren.
  • Hier wurden die Stühle mit Stoffhussen überzogen, die das Gesamtbild der Essecke verändern.